Montag, 12. März 2012

Noch ein Umzug (aber anders) etc. pp.


Diese Woche gab es keine Workshops, dafür aber einen neuen Freiwilligen: P. ist aus Griechenland zurückgekehrt, während ich in Silistra war, und Montag haben wir uns auf dem Dachboden eine Art Freiwilligen-Büro eingerichtet. Im eigentlichen Büro gibt es jetzt nicht mehr genug Platz für uns alle, deswegen sind wir jetzt eben unterm Dach. Das ist zwar gut, weil dort die Heizungsrohre verlaufen und es deshalb ziemlich warm ist, aber andererseits macht es die Kommunikation mit den Leuten unten recht schwierig. Deswegen haben wir beschlossen, ab sofort ein Mal in der Woche zusammen zu essen. Jeder bringt etwas mit und bedient sich bei allem. Diesen Freitag hat das schon sehr gut geklappt. Es gab eine Nudelpfanne, Tortillachips, Merci, Kartoffelsalat und Schokokuchen aus Tassen. Bunt gemischt, aber sehr lecker.

Nächste Woche stehen noch zwei Workshoptage in Pravets an, und am Montag dann noch ein Workshop in Sofia (statt 50 oder 500 diesmal nur 5 km vom Büro entfernt!). Was aber noch viel wichtiger ist, ist die geplante Teamerschulung. Wir wollten ja schon seit letztem Jahr eine zweite Schulung machen, englischsprachig und im Frühjahr, für die, die im Oktober keine Zeit hatten oder kein Deutsch sprechen. Jetzt geht’s los. Das Geld haben wir zwar noch nicht so wirklich, aber das schaffen wir schon (wenn allerdings jemand von euch spenden möchte – nur zu). Erstmal suche ich noch ein paar interessierte Menschen, die Englisch können und vielleicht auch schon etwas älter sind (nichts gegen meine minderjährigen Teamer, die das womöglich gerade lesen, aber es macht das Ganze doch etwas komplizierter, wenn wir erst eure Eltern überzeugen müssen, dass wir euch weder Heroin geben noch unter einer Brücke schlafen lassen noch euch unbeaufsichtigt durch irgendwelche Städte laufen lassen). Ich lass mich da mal überraschen.

Ansonsten gibt es nicht so viel Neues von mir. Ich lebe halt so vor mich hin, gehe mit Freunden einen trinken (dabei muss ich immer daran denken, wie unsere japanischen Austauschschüler geschrieben haben „wir sind eintrinken gegangen“ - ich gehe eintrinken, du gehst eintrinken, er/sie/es geht... na ja, ihr versteht schon, was ich meine) oder ins Kino... Samstag war ich mit einer deutschen Erasmus-Studentin/Praktikantin/YFUlerin aus München in einem bulgarischen Film ohne Untertitel und währenddessen sahen wir größtenteils so aus:



Wenn wir uns nicht gerade über das (gesalzene!) Popcorn hergemacht haben, was ungefähr so aussah:



Okay, das waren die knuffigen Tierbilder von heute, also dann bis nächste Woche!

Viele Grüße,
Kathi

P.S. Ach ja... hatte ich vielleicht noch gar nicht erwähnt... ich habe einen Studienplatz für Humanmedizin an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster. Keine große Sache.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen