Montag, 22. August 2011

"Du gehst nach Bulgarien?"

Weil ungläubige, amüsierte, aber auch nahezu entsetzte Reaktionen auf die Worte "ein Jahr" in Verbindung mit dem Wort "Bulgarien" immer mehr zunehmen, je näher der Tag X rückt, kommt hier ein Post mit einer typischen Konversation.

Interessierte/r Bekannte/r: "Und, was machst du so nach dem Abi?"
Ich: "Also, erst mal gehe ich nach Bulgarien..."
IB: "Ach so, Urlaub oder was?"
Ich: "Nein, ich mache da einen Freiwilligendienst."
IB (skeptisch): "Aha? Ist ja interessant... und für wie lange?"
Ich: "Ein Jahr, ungefähr."
IB (die Augen weit aufreißend): "Ein Jahr! Das könnte ich ja nicht."
Ich: "..."
IB (die Fassung wiedergewinnend): "Und... wann geht's los?"
Ich: "Am 11. September."
IB: "Ist ja ein passendes Datum. Hast du da keine Angst?"
Ich: "Ich fahre ja mit dem Zug."
IB: "Ach sooo. Also dann erst mit dem Zug und dann mit dem Flugzeug?"
Ich: "Nein, nur mit dem Zug."
IB (ungläubig): "Aber da bist du doch so lange unterwegs!"
Ich: "Ja, ich weiß. Finde ich spannend."
IB: "Also, ich könnte das ja nicht."
Ich: "..."
IB: "Bist du wenigstens am Strand?"
Ich: "Nein, in der Hauptstadt, so 500 km vom Schwarzen Meer entfernt."
IB: "..."
Ich: "..."
IB (verzweifelt nach einem Gesprächsthema suchend): "Und was spricht man da?"
Ich: "Bulgarisch."
IB: "Aber die können schon Deutsch da, oder?"
Ich: "Manche schon, aber ich will ja auch Bulgarisch lernen. Ich gehe ja nicht nach Bulgarien, um Deutsch zu sprechen."
IB: "Und was bringt dir das für deine spätere Karriere?"
Ich: "Nichts. Ich will einfach Bulgarisch lernen."
IB: "Aber ist das nicht total schwer?"
Ich: "Doch, aber wenn ich da bin, geht das schon."
IB: "Also, ich könnte das ja nicht."
Ich: "..."

Довиждане, приятели!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen